Land: ItalienRegion: Friaul
Schwierigkeit: mittelSchwierigkeit: v3a2II
Anzahl Abseiler: 8H├Âchste Abseiler (m): 28Ben├Âtigte Seile: 2x30Einstiegsh├Âhe (m): 725
Notausstiege: JaKarte: ├ťberstellungsfahrzeug: JaAusstiegsh├Âhe (m): 490
Zeiten: Zustieg:15min; Abstieg: 2,5h; R├╝ckweg: 15minZeit gesamt (h): 3
Ausr├╝stung: Compl. C. Ausr├╝stung
Anfahrt: Von Tolmezzo f├Ąhrt man ca 15 min (16 km) auf der SS52 in Richtung Ampezzo. Die SS52 f├╝hrt ├╝ber eine rotbraun angestrichene Bogenbr├╝cke und ca 200m nach der Br├╝cke (5km vor Ampezzo) biegt man rechts ab in Richtung ÔÇ×PreoneÔÇť bzw. Socchieve. Nach einem km kommt man in den Ort Socchieve. Hier biegt man, direkt im Ort wenn die Stra├če eine Biegung nach links macht rechts ab. Rechter Hand sieht man am H├╝gel die Kirche ÔÇ×Chiesa di San MartinoÔÇť. Man folgt der kleinen Stra├če aus Socchieve raus, rechts haltend (nicht abbiegen), ├╝berquert die Furt ├╝ber den Torrente Lumie ehe man nach einem km beim Tagliamento ankommt. Hier gibt es jetzt 2 M├Âglichkeiten den Tagliamento zu ├╝berqueren. Wenn es das Wasser zul├Ąsst und man ein Auto mit genug Bodenfreiheit hat, kann man direkt durch den Tagliamento durchfahren, oder man klappt die Seitenspielgel ein und f├Ąhrt ├╝ber die sehr schmale Br├╝cke ├╝ber den Taglamento. Wenn man den Tagliamento ├╝berquert hat biegt man rechts ab und folgt der Stra├če ca 750m bis man beim Rio della Stua ankommt. Hier befindet sich der untere Parkplatz (Koordinaten: N 46.384300, E 012.835300).
Um zum oberen Parkplatz zu kommen ├╝berquert man den Rio della Stua und f├Ąhrt die Stra├če den Berg hinauf (Erste Abzweigung rechts halten, 2. Abzweigung links halten). Nach ca 10 min ├╝ber eine Asphaltstra├če mit teilw. gro├čen Schlagl├Âchern kommt beim oberen Parkplatz auf 680Hm an. (Koordinaten: N 46.376655, E 012.825140)
Zustieg: 15 min
Vom Parkplatz folgt man den klar erkennbaren Forstweg mit wenig Steigung bergauf. Nach 5-10 min endet der Forstweg. Hier geht man ca 5 Hm direkt Bergauf bis man auf einen gut erkennbaren Weg trifft. Der Weg mit rot-wei├č-blauen Markierungen versehene Weg f├╝hrt direkt zum Rio della Stua.
Tourenbeschreibung: ca 2,5h
Beim Einstieg sieht man gleich auf der linken Seite eine alte verfallene Wehranlage. Gleich nach dem Zufluss eines kleinen Baches or. rechts beginnt die Schlucht 3 sch├Ânen aufeinander folgenden Abseilern. Der 3. Abseiler ist bei hohem Wasserstand etwas schwer zu erreichen, deswegen findet man or. recht. Etwas versteckt einen Ring zum Aufbau eines Seilgel├Ąnders. Der kurze Abseiler f├╝hrt direkt unter einem Klemmblock vorbei in einen tiefen Gumpen.
Nach einer 240m-Gehstrecke folgt der n├Ąchste 17m-Abseiler vom einem Kettenstand und danach eine weitere 60m-Wegstrecke. Bei Problemen k├Ânnte man hier h├Âchstwahrscheinlich or. li. aus der Schlucht rauskommen.

Danach folgt eine ca 2m-Stufe, die am besten or. li. vom Baum abgeseilt werden sollte (nicht springen auch wenn verlockend). Eine kleine Rutsche folgt, die in einen tiefen h├Âhlen-artigen Gumpen f├╝hrt. Gleich danach seilt man 17m von einem Kettenstand in einen seichten Gumpen (Achtung scharfe Kante). Direkt danach m├╝ndet or. re. ein kleiner Bach und es folgt ein sch├Âner 4m-Sprung.
Es folgt eine ca 250 Geh- und Abkletterpassage. In dieser Passage befinden sich im Blockchaos teilweise Klemmbl├Âcke die ganz nett sind wenn man in diese ÔÇ×Mini-H├ÂhlenÔÇť rein geht. Die Passage kann aber auch im Wald umgangen werden. Auch hier sollte man im Notfall h├Âchstwahrscheinlich or. li. aus dem Canyon rauskommen.
Am Ende dieser Gehstrecke kommt zu einem Passage, wo man zuerst eine kleine Rutsche vermutet und danach einen tieferen Gumpen. Diese vermeintliche Rutsche nicht nehmen sondern or. re. aus dem Bach raus, den 1. Gumpen umgehen und dann kann man vom Wald aus in den 2. sehr sch├Ânen Gumpen springen (7m direkt vom Baum oder 3m etwas weiter unten).

Danach folgt ein 20m-Wasserfall bevor man zu einem Abbruch kommt (ca 10m) wo man vergeblich einen Stand sucht. Diese Stelle muss or. re. umgangen werden. Es folgt etwas Blockkletterei ehe or. li. ein weiterer Zulauf in den Rio della Stua m├╝ndet.

Nach einer weiteren eher l├Ąngeren Geh- und Abkletterpassage mit einem 4m-Sprung, einem Zulauf von or.li. und einer kleinen Rutsche in einen sch├Ânen Gumpen ist man bei einem Staudamm, der zur Stromproduktion verwendet wird und bei dem praktisch das ganze abgeleitet wird.

Gl├╝cklicherweise kommt nach einer weiteren Geh- und Abkletterpassage in einem eher trockenen Bachbett von or. re. ein weiter Zulauf der wieder gut Wasser in den Rio della Stua bringt. Gleich danach steht man beim letzten und h├Âchsten Abseiler (28m).
Besonderheiten: Durchaus nette Waldschlucht mit sch├Ânen Passagen. Leider immer wieder unterbrochen von einigen Geh- und Abkletterpassagen. Der Wasserstand kann vom unteren Parkplatz nicht gepr├╝ft werden, weil unten der Bach komplett unterirdisch verl├Ąuft und beim Staudamm in der Schlucht ein Gro├čteil des Wassers abgezweigt wird.
Die Schlucht ist aber bis auf die ersten 3 Abseiler relativ offen, sodass wenn diese Wasser-technisch gehen der Rest kein Problem sein sollte. Au├čerdem hat es den Anschein als w├╝rde man relativ oft or. li. relativ einfach aus der Schlucht rauskommen.
Ausstieg/R├╝ckweg: 15min
Nach dem letzten Abseiler folgt man f├╝r ca 15min dem Bach, ehe man beim unteren Parkplatz rauskommt.
Rio_della_Stua_topo
P1020143P1020145P1020154P1020156P1020160P1020165P1020172