Nach kurzer Begrüßung uns Kaffee beim Hotel Carnia starteten wir in optimaler Gruppengröße von 6 Personen um die Leale zu begehen. Nach der schönen engen Schlucht und den eingekühlten Radler (Danke Horst 12) hatten wir noch genug Zeit und Lust auf den Friaul Klassiker „Lavarie“. Am Abend bei der Pizzeria in Tolmezzo gesellten sich noch weitere Mitglieder dazu. Dort haben wir nach kurzem Wettercheck auch gleich beschlossen den nächsten Tag mit einer ausgedehnten Canyoningtour „Picchions+Vinadia“ auszufüllen. Durch den niedrigen Wasserstand war der rechte Seitenarm der Viniadia überhaupt kein Problem und kamen gut voran, um noch den einen oder anderen Bohrhaken zu setzten. Nach der imposanten und langen Schlucht hatten alle schon große Lust auf die nächste Pizza! Am dritten Tag war ab der Mittagszeit große Gewittergefahr angesagt. Da aber nur noch wenige Teilnehmer Zeit hatten und die Gruppengröße auf 4 Personen geschrumpft war beschlossen wir den kurzen und schönen Frondizzon zu machen. Die Schlucht mit Zustieg von unten war schnell gemacht und jeder konnte zufrieden nach Hause fahren. Danke an alle Teilnehmer für den entspannten Ausflug!!!

Euer ACA Vorstand!!!

Friaul22   Friaul22  Friaul22 Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  

Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  

Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22

Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22

Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22

Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22  Friaul22

Friaul22  Friaul22  Friaul22 Friaul22 


Insgesamt 13 Teilnehmer/innen nahmen beim Training am 15. Mai teil. Die Erste Hilfe wurde von Canyoning Guide und Sani Ausbilder Harald M. mit Unterstützung von Ulli, wie gewohnt sehr professionell erklärt und gezeigt. Bei schönstem Wetter konnten wir am Samstag Vormittag im Outdoorcamp (TOE) Golling und am Nachmittag in der nahegelegenen Schlucht (Fischbach) folgende Themen in der Praxis üben:

* Lebensrettende Sofortmaßnahmen

* Herz-Lungen Wiederbelebung

* Bewusstlosigkeit

* Druckverband bei starker Blutung + sterile Wundversorgung

* Schienung, Stabilisierung, Verbände

* Erste Hilfe Material (was macht Sinn?)

* Unterkühlung

* Lagerung und Transport von verletzten Personen

* Notruf (Rettungskette)

* und vieles mehr….

Wie der Zufall es so wollte, gab es am Vormittag einen richtigen Hubschraubereinsatz mit Landeplatz direkt neben unserer Übung (Unfall am Touristisch besuchten Gollinger Wasserfall).

Alle Aufgaben der Übung wurden mit Interesse und vollen Einsatz der Teilnehmer geübt und umgesetzt, somit gab es am Schluss auch noch das Erste Hilfe Auffrischungszertifikat vom Österreichischen Roten Kreuz.

Ein großes Dankeschön nochmals an Harald und Ulli für die gelungene Erste Hilfe und allen Teilnehmer/innen für das positive Feedback.

 

Euer ACA Vorstand

 

 Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   

Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022

Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   

 

Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022      Erste Hilfe 2022   

 Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   

Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022

 Erste Hilfe 2022     Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022    Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   Erste Hilfe 2022   

 

Bergfreunde und Naturliebhaber aufgepasst!

Du bist gern in den Bergen unterwegs und bist eine sportliche Person?

Im Winter bist du vielleicht als Schilehrer unterwegs und suchst nach einer Beschäftigung im Sommer, die sich ebenfalls in der Natur abspielt?

Du warst vielleicht schon einmal bei einer geführten Canyoning-Tour mit dabei oder gehst privat in Canyons und willst dein Level professionalisieren?

Dann ist das jetzt deine Chance!

Am 23.4.2022 um 9:00 Uhr in der Früh startet die Eignungsprüfung für die Ausbildung zum Kärtner Schluchtenführer bzw. Canyoning-Führer.

In 3 Kursteilen lernst du das Canyoning-Handwerk von Beginn an. Während im 1. Kurs Standard-Canyoning-Techniken vermittelt werden, fokussiert sich der 2. Kurs auf Rettungstechniken, die wir im Canyoning einsetzen können. Der 3. Kurs befasst sich mit dem Thema Tourenplanung und Tourenführen im Canyoning.

Die Kurse sind aufeinander aufbauend, müssen aber nicht zwangsläufig alle besucht werden.

Wenn du jedoch als Canyoning-Führer eine fertige Berufsausbildung haben willst, dann müssen alle 3 Kurse erfolgreich absolviert worden sein und du hast danach die Möglichkeit als Canyoning-Führer auch Gruppen kommerziell in einer der wunderbarsten Landschaften, die uns die Bergwelt bietet zu führen!

Also ganz egal ob du schon Canyoning-Erfahrung hast, oder eine sportliche Person mit Alpinerfahrung bist, die das Abenteuer „Canyoning“ professionell vermittelt bekommen willst – das ist deine Chance, um deinen Horizont zu erweitern.

Alles Rund um die Ausbildung (Eignungsprüfung, Kursbeschreibung, etc.), sowie Anmeldemöglichkeiten findest du unter:

www.kaerntner-schluchtenfuehrer.at/ausbildung/

Wenn du Fragen hast, kannst du dich auch gerne bei mir persönlich melden:

Mario Duller

Ausbildungsleiter Kärtner Schluchtenführer

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+43 676 844425280

Wir freuen uns dir das Canyoning-Handwerk beibringen zu dürfen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz aller Wetterwidrigkeiten (viel Neuschnee, Sturmböen und schlechte Sicht) waren 15 Leute motiviert an der LVS-Übung in der Tiefbrunnau teilzunehmen. Nach kurzem Kennenlernen wurde am Parkplatz Kühleiten der Lawinenlagenbericht/Wetterbericht besprochen und die gesamte Notfallausrüstung (LVS/Schaufel/Sonde/Erste Hilfe) gecheckt. Es folgten noch ein paar Basics und ein kleiner LVS-Check bevor es dann mit den Skiern in Richtung Sausteigalm losging, wo wir etwas 100Hm oberhalb der Alm ein perfektes und relativ windgeschütztes Übungsgelände vorfanden. In zwei Gruppen aufgeteilt wurden dann die Einzelverschüttung (Signalsuche, Grobsuche, Feinsuche) sowie das richtige sondieren und das effiziente Schaufeln geübt. Gegen Schluss der Übung gab es für die abfahrende Gruppe noch eine Mehrfachverschüttung zu lösen die, wenn auch etwas chaotisch, in den überlebenswichtige 15min. gelöst wurde. Auch bei dieser Aufgabe zeigte sich wieder einmal wie wichtig es ist, dass man zuerst Ruhe bewahrt, sich einen Überblick verschaffen sollte und einer der Gruppe klare Kommandos gibt. Einige Teilnehmer erkannten auch wie wichtig es ist eine genaue Oberflächensuche durchzuführen. Nach der gelungenen Übung entschieden sich

einige der Gruppe noch zum Gipfelkreuz (Zwölferhorn) aufzusteigen und der Rest der Gruppe für die Abfahrt ins Tal und Einkehr beim

Wirtshaus Bramsau Bräu in Faistenau um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Dank nochmals an Bozen Tom für die Hilfe im Gelände sowie für das positive Feedback der Teilnehmer.

LG TOM und Corina

LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22   LVS 22